Liebster Award

dany Kram 3 Comments

Mal ein kleines Spielchen für zwischendurch. Am Wochenende schaffe ich dann vielleicht auch endlich den nächsten Teil meiner Schreibreihe. *hüstel*

liebster2Die liebe Meike hat mich für den „Liebster-Award“ nominiert oder ausgezeichnet, oder wie auch immer … Ich dachte erst so: „Yeah! Ein Preis!“ Pustekuchen.
Es ist eine Art Kettenbrief für Blogger, nur ohne diese fiesen Drohungen, man hätte nie wieder guten Sex oder einem würden die Augen ausfallen, wenn man ihn nicht weiterleitet. Stattdessen geht es wohl darum, neue Blogs zu entdecken. Also eigentlich was Gutes. Und wer nicht mitmachen möchte, wird definitiv nicht verflucht. Zumindest nicht von mir.

Ich soll nun also elf Fragen beantworten, mir anschließend selbst elf Fragen überlegen und elf andere Blogger nominieren, die dann mitmachen dürfen. Hat wohl jemand aus dem närrischen Lager entworfen. ;-)

Dann beantworte ich also mal Meikes Fragen:

1. Berge oder Meer – was gehört für dich zu einem Urlaub dazu?

Urlaub? War das dieses Ding, wo man wegfährt, um sich zu entspannen und so? Was für mich definitiv zu einem Urlaub gehört, ist, irgendwohin zu reisen, wo ich nicht bereits ein paar Jahre gewohnt habe, keine zu erledigende Arbeit mitzunehmen und dort mindestens eine Woche zu bleiben. Ich sage besser nicht, wie lange das her ist.

Da es aber eine Frage nach Bergen oder Meer war, sage ich eindeutig: Fluss. Kanu fahren, Campen, Lagerfeuer. Bei etwa 25 Grad mit ein paar Wolken am Himmel, damit man nicht durchgehend geröstet wird und ohne Stechmücken. Das wäre der perfekte Urlaub. Man darf ja noch träumen. ;-)

2. Schaumbad, Mozart, Champagnertrüffel…: Was kannst du so richtig genießen?

Ich kann vieles genießen. Pralinen … ja, durchaus. Süßigkeiten generell. Sieht man. Tja. Schaumbäder genießen? Ja, auch, bis zu dem Grat, wo die Finger anfangen zu schrumpeln. Massagen! Oh ja, ne tolle Fuß- oder Rückenmassage. Traumhaft. Nur wenn man Single ist, kostet das leider viel Geld. Ein Genuss ohne Reue wäre dies hier: Filmmusik auf dem iPod, auf einer Parkbank sitzen und die Frühlingssonne auf die blasse Haut scheinen lassen. Dabei genüsslich meine E-Zigarette dampfen.

3. Nobody is perfect – welche kleine Macke hast du?

Ich verhaspel mich ständig beim Reden, weswegen ich – unter anderem – meist lieber die Klappe halte. Die stille Beobachterin passt ohnehin besser zum Autorenklischee als die nach Worten ringende, ihr eigenes Schaffenswerk sowieso nicht gut anpreisen könnende, sofort rot werdende, schlagunfertige, sprachungelenke Nichteloquenz in persona.

4. Denke zurück an deine Teenagerzeit: Welcher Star zierte deine Zimmerwand?

Jonathan Brandis. Ruhe in Frieden. :-( Wegen ihm hab ich mir sogar den Chuck Norris Film „Sidekicks“ angeschaut. Mehrfach! Und ich hortete, passend zu den meisten Postern meines Lieblings, diese flauschigen Flanellhemden in meinem Kleiderschrank.

5. Wünsche dir ein Talent: Welches Handwerk würdest du gerne richtig gut können?

Muss es ein Handwerk sein? Wenn nicht, dann wäre ich gern eloquent und … (Mist, wie heißt dieses Wort wieder …) schlagfertig! Aber das hatten wir ja schon. Ein gutes Gedächtnis wäre auch ganz toll. Aber wenn es ein Handwerk sein muss, dann würde ich gern besser Klavier oder Gitarre spielen können. Dafür müsste ich aber wohl häufiger üben.

6. Eule oder Lerche – bist du ein Früh- oder Spätmensch?

Spätmensch. Ganz klar. Früh aufstehen ist mein Tod. Keine Ahnung, wie ich meine Schulzeit überlebt habe.

7. Du darfst dir ein Festtagsmenü wünschen. Was würde auf deiner Menükarte stehen?

Rehrücken à la Papa mit Kartoffelklößen à la Mama und dazu natürlich lecker Sößchen à la Papa. Und zum Nachtisch Mousse aux Chocolat à la … kann mein Bruder bestimmt gut.

8. Welches war dein liebstes Kinderbuch? Was mochtest du daran?

Ich hatte (habe es noch immer) „Märchen aus der weiten Welt“. Es gibt darin für jeden Tag im Jahr eine Geschichte. Also prima Gutenachtgeschichten. Und ein paar davon sind Fortsetzungsgeschichten. Super süß illustriert und ich liebte die kleinen Storys von dem Krapfen (für mich heißt das aber bis heute „Krebbel“), der immer wieder entkommen konnte, sodass er nicht gegessen wurde.

9. Bloggen ist unsere Leidenschaft – was gefällt dir so gut daran?

Ich müsste wohl lügen, wenn ich das Bloggen als meine Leidenschaft bezeichnen würde. Aber dafür bin ich wohl noch nicht lange genug dabei und hab noch nicht so richtig die Auslegung meines Blogs gefunden. Mein Blog ist ja auch nicht mal ein Jahr alt. Vielleicht sollte ich einfach so süße Alltagsgeschichten schreiben, wie Meike. Denn Schreiben ist meine Leidenschaft. Vor allem aber das Erzählen von Geschichten – schriftlich natürlich.

10. Lord, Mord oder Opel Record, … : Zu welchem Thema möchtest du gerne mal ein Buch schreiben?

Zum Thema Fortpflanzung außerirdischer Spezies und ob rassenübergreifende Paarung gern gesehen bzw. überhaupt möglich wäre. Und was dabei herauskäme … Ah Sekunde, daran arbeite ich ja gerade.

11. Und welches Buch möchtest du ganz bestimmt nicht noch mal lesen?

Generell lese ich Bücher eigentlich immer nur einmal – abgesehen von meinen eigenen (gezwungenermaßen). Gibt einfach zu viele gute Bücher, die ich noch lesen möchte.

Aber wenn es darum geht, welches Buch mich am meisten geärgert hat, dann ist es wohl: „Stadt aus Glas“ von Paul Auster. Wobei mich bis heute interessiert, ob mal jemand den Weg des Protagonisten durch New York nachgezeichnet hat. Immerhin wurde über mehrere Seiten beschrieben, welche Gasse er als nächstes genommen hat, um dann einen Block weiter in die nächste Straße einzubiegen usw.

Nun zu meinen Fragen:
  1. Hast du einen Lieblingsort? Ein Platz, wo du entspannen kannst, mit dem du schöne Erinnerungen verknüpfst oder wo du dich einfach gerne aufhältst?
  2. Wenn du als Tier wiedergeboren werden könntest. Was wärst du gern?
  3. Glaubst du an Gott, an ein allmächtiges Wesen (oder an das fliegende Spaghettimonster)?
  4. Denkst du, wir sind allein im Universum oder tummelt sich da noch was?
  5. Was war der peinlichste Moment in deinem bisherigen Leben?
  6. Kunst oder Krempel? Was hängt in deiner Wohnung an den Wänden?
  7. Hast du mal ein Buch gelesen oder einen Film gesehen, bei dem du das Gefühl hattest, der Autor hätte über dich geschrieben?
  8. Geschmackssache: Welches Essen kannst du auf den Tod nicht ausstehen?
  9. Lego, Playmobil oder Barbie. Mit was hast du als Kind am liebsten gespielt? Und vor allem: wieso?
  10. Was war das schönste Erlebnis in deinem bisherigen Leben?
  11. Warum bloggst du eigentlich?

Wie auch Meike komme ich leider nicht auf elf Nominierte. Man möge es mir verzeihen. Und die Nominierten – sofern sie keine Lust auf dieses kleine Spielchen haben – mögen mir auch die Nominierung und meine Fragen verzeihen. ;-) Fühlt euch zu nichts verpflichtet.

Hier also meine Nominierten:

Andreas Hagemann http://www.andreashagemann.com/
Claudia Sohler http://catsoul.sohler.org/
Christian Genzel http://wilsonsdachboden.blogspot.de/
Hanna Nolden http://hannanolden.blogspot.de/
Verena Rank http://verenarank.blogspot.de/
Manuela Schümann http://www.manuelaschuemann.de/
Bianca Stark http://krankasworld.wordpress.com/
… und Duke ;-) http://borderduke.blogspot.de/

Und noch ein paar Regeln – natürlich:
  • Ihr müsst die Person verlinken, die euch nominiert hat (das wäre dann ich)
  • Ihr müsst 11 Fragen, die die verlinkte Person gestellt hat, beantworten
  • Sucht euch 11 Leute, die unter 200 Follower haben und nominiert sie und informiere sie darüber
  • Überlegt euch 11 Fragen für die neu nominierten Personen

Jep. Also das mit den 11 nominierten Personen … ach, pffff. Man muss ja nicht alles so genau nehmen. Und ob meine Nominierten jetzt unter 200 Follower haben? Hmmmm. 200 ist eine Menge. Schreit einfach laut auf, wenn ich eure Blogger-Ehre verletzt haben sollte.
Grundsätzlich darf auch gern jeder mitmachen, den ich nicht nominiert habe und der meine elf Fragen (aus welchen Gründen auch immer) unbedingt beantworten möchte. Tut euch keinen Zwang an.

Könnte dich auch interessieren:

Kommentare 3

  1. Danke für die Empfehlung, ich weiß es zu schätzen. Was die Antworten angeht, werde ich mich allerdings enthalten, nachdem die Fragen auch nicht so wahnsinnig viel mit meinem Blog zu tun haben.

  2. Huhu Dany,

    na also, geht doch – und das ganz ohne Drohungen meinerseits (die habe ich nur vergessen :-) ). Danke für deine sympathischen Antworten. Da wird das Bild, dass ich von dir habe, gleich ein bisschen facettenreicher (die E-Zigarette hatte ich noch nicht auf dem Zettel!.

    Liebe Grüße
    Meike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.